Letzte News - Reisenachrichten zum aktuellen Stand in Bezug auf Corona/Covid19
Informationen
Update

NEWS/ Corona/Covid-19 | Stand: 30. September 2020 | Herne

Liebe Reisekunden und langjährigen Weltenbummler,

trotz vieler Rückschläge, hält die Reisbranche zu einem großen Teil bisher mit harten Bandagen durch, wenngleich man um Lichtjahre entfernt ist von irgendeiner Normalität. Kam die Reisebranche seit Mai 2020 bis in den August step by step, sowie den guten Erfahrungen aus der 2.Hälfte des Sommers 2020, langsam voran und die Zahl der Abflüge erhöhte sich, indem sich trotz aller Hiobsbotschaften und vielerlei Meldungen, die aufgrund einer Vielzahl unbelehrbar unvorsichtiger Menschen, Flüge, Hotels, Fewos, Häuser, Aktivreisen, Autoreisen wieder vermehrt buchen ließen, erlebt man aktuell wieder rücklüfige Zahlen für das 4.Quartal 2020.

Kurz: unsere Branche kommt zwar wieder einigermaßen in Schwung für den Winter 2020/2021 und die Frühjahrs- und Sommerbuchungen 2021, trotz der gebotenen auch weiterhin unabdingbar vorsorglichen Vorgehensweise, mit Hygiene, Atemschutz, Abstand halten und einigen weiteren Dingen, wie gesonderten Einreise- und Ausreiseformularen einiger Ziele, die es zu beachten gilt.

Zum Schutze und Wohle aller und eines jeden selbst, sind viele Flüge, Hotels und Reiseziele im Sommer 2020 sogar gut bis sehr gut binnen kurzer Zeit oft -ausgebucht- gewesen, weil es viele nicht mehr Zuhause oder in Deutschland gehalten hat und aufgrund der geringeren Kapazitäten, schnell alles `voll´ gewesen ist. Natürlich ist die Auswahl und sind die Kapazitäten nicht vergleichbar mit normalen Zeiten.

Wechselhaftes Wetter, sowie eine allgemein hektische nicht gerade positive Stimmungslage, taten ein übriges, um sich den Koffer und die Atemschutzmaske zu schnappen und in den nächsten Flieger in die Sonne am Mittelmeer, zu steigen. Der eine hat hierbei mehr Bedenken, der andere weniger.

Aus gegebenem Anlass, informieren wir insofern nebst unserer telefonischen und ab sofort in der Zeit 10:00-13:00 und 15:00 - 18:00 Uhr auch wieder persönlichen Counterberatung vor Ort, natürlich auch hier zusätzlich während unserer Counterzeiten bei allen Fragen zu bestehenden oder neuen Buchungen erreichbar, parallel zu den neuesten Informationen in Bezug auf die Covid19-Auswirkungen bei Touristik, Carrier, Logistik und Reisen.

Die Grenzen sind größtenteils geöffnet, obschon Reisewarnungen bestehen, zieht es den einen oder anderen in die jetzt mehr als komfortablen Hotels, Fewos und Häuser, um Ruhe und Abstand zu genießen.

Innerhalb Deutschlands finden viele Reisen statt, sehr gefragt sind nach wie vor die Nord- und Ostsee, Rheinland-Pfalz, Die deutschen Weinstraßen, Burgen, Schlösser, Bayern, Baden-Würtemberg, Mecklenburg-Vorpommern oder die Slowakei mit der Hohen Tantra als Wander- und Erlebnisziel.

Bei den beliebtesten Flugreisezielen sind es relativ unproblematisch: Griechenland, Portugal (Algarve), Madeira, Malta, Italien, Türkei, Zypern, Bulgarien (kein Risikogebiet mehr), Slowakei, Dänemark, Norwegen, Schweden, Polen und Ungarn.

Bei Flugreisen ist die Nachfrage nach Griechenland am höchsten. Im Vergleich zu weiteren Mittelmeerzielen wie Italien oder der Türkei, ist das Land bisher relativ gut durch die Coronakrise gekommen. Es gibt keine Quarantänepflicht, deutsche Touristen können ihren Urlaub wieder auf Kreta, Korfu und den anderen Inseln oder auf dem Festland verbringen. Dorthin, nach Patras, ist die Fähre ab Ancona in Betrieb, auch die archäologischen Stätten wie Delphi, die Akropolis und Epidauros sind geöffnet.

Wichtige Info zu Reisen nach Griechenland:
Alle internationalen Gäste müssen spätestens 24 Stunden vor ihrer Anreise auf dem Land-, See- oder Luftweg ein Online-Formular* ausfüllen. Darin wird unter anderem die Anschrift abgefragt, unter der man in Griechenland während des Urlaubs zu erreichen ist. Ist das Formular korrekt ausgefüllt, bekommt der Reisende einen QR-Code per Mail oder auf sein Handy geschickt, der bei der Einreise vorgezeigt werden muss
.

Weitere Länder öffnen die Grenzen und es sind seit einiger Zeit wieder Reisen in andere Länder (Griechenland, Österreich, Dänemark, Italien, Schweiz, usw.) für den Urlaub und darüber hinaus möglich. So ist die allgemeine Reisewarnung für viele Zielgebiete entweder aufgehoben oder zu bestimmten Konditionen aufgehoben, wenngleich nach wie vor vieles zu beachten und einzuhalten gilt. Genauere Infos und Tips hierzu, erhalten Sie telefonisch oder persönlich (Mund/Nasenschutz) bei uns, zu den angegebenen Counter- und Öffnungszeiten. Derzeit hat sich die Anzahl derer, die von der Möglichkeit ihre Reise umbuchen, per Gutschein ausbuchen oder stornieren verringert und es werden bereits seit einigen Wochen neue Reisen, Flüge, Transfers, Passagen, Hotels, Ferienhäuser oder Wohnungen für 2020/21 gebucht.

Die Reiseveranstalter blicken dennoch nach den Monaten des kompletten Corona-Lockdorns optimistischer in die Zukunft. Der erste Ferienflug des Branchenriesen TUI, der nicht auf die Balearen steuerte, startete Mitte Juni ins portugiesische Faro. Das Unternehmen beobachtete nach eigenen Angaben einen Nachholeffekt: "Die ersten Pauschalreisen ab dem Montag nach Mallorca, waren innerhalb von 36 Stunden ausverkauft. Neben den spanischen Inseln sind Griechenland, Kroatien und Portugal gefragt. Zypern liegt erstmals ebenfalls ganz vorn", hieß es.

Auch die Reiseveranstalter FTI, DER Touristik, SLR und Alltours berichteten, dass bereits wieder verstärkt Reisen gebucht würden - sie hoffen, zumindest einen erträglichen Teil der gewohnten Auslastung zu erreichen.

Für einige Ziele gibt es nach wie vor keine allgemeine Reisewarnung (die erst dann zu einem meist kostenlosen umbuchen/ stornieren führt) und man kann entgegen anderslautenden Gerüchten, eben nicht alles einfach gratis umbuchen oder stornieren. Nur bei einer allgemeinen aktuellen Reisewarnung kurz vor oder exakt zum Abreisezeitpunkt in ihr Zielgebiet, können Sie, wenn dies Ihr Reiseveranstalter, Carrier, Leistungsträger und Vertragspartner der von Ihnen gebuchten Reiseleistungen (nicht zu verwechseln mit uns als Reisebüro und Vermittler) genehmigt, kostenlos umbuchen, vergüten oder stornieren.

Für Reisen mit späterem Abreise-/Anreisetermin gilt insbesondere, daß seitens des Veranstalters/ Carriers/ Leistungsträgers erst dann vergütet wird, wenn der eigentliche Abreistermin um +/-14 Tage erreicht ist und rückwirkend, also nach Rückkunft gemäß den Reise-AGB, eine Gutschrift bei Ihnen a conto erfolgt. Sofortige Auszahlungen der als Anzahlung und/oder Restzahlung verbuchten Beträge, wohlgemerkt bei den Veranstaltern,Carriern und Leistungsträgern Ihrer Reiseleistungen, sind nur dann möglich, wenn bereits Ihr Abreisetermin erreicht ist und eine allgemeine Reisewarnung für Ihr Zielgebiet besteht.

Diejenigen, die Ihre Reise zu einem späteren Zeitpunkt (ab Oktober, November, Dezember 2020, sowie alles ab Januar 2021-2022) ganz normal antreten möchten, weil Sie ab sofort bis zu einem Zeitpunkt von 30 Tagen vor Abreise, keinerlei finanzielle Einbußen oder Änderungen bei einem Storno haben und daher abwarten, ob die Reise durchaus auch zu einem späteren Zeitpunkt kostenlos, entweder durchführbar, umbuchbar oder stornierbar ist, ganz im Gegensatz zu dem jetzigen Zeitpunkt, wo Reisen in der Zukunft noch nicht zu allen Zielen kostenfrei umgebucht bzw. storniert werden können,
oder aufgrund Ihrer Zielauswahl nicht betroffen sind und sich der allgemeinen Hektik hierzulande entziehen möchten, oder aber Ihre Reisepläne, so möglich seitens Veranstalter, Konditionen und Kundenwunsch, auf einen späteren Termin umbuchen, in etwa die Waage.

Insofern ist alles, trotz einigem Beratungsaufwand, im Rahmen dessen, was wir unter diesen Umständen erwarten können. Die meisten Menschen bleiben besonnen und werden nicht unruhig und warten ab oder planen neu. Sehr interessant ist, dass es sogar jetzt bereits eine Anzahl von Interessenten gibt, die aktuell und für die Monate ab Oktober bis Dezember 2020, nach Sonderangeboten und Reiseterminen bis in den Herbst/ Winter 2021, fragen und planen.

Sehr bedauerlich für alle Ski-, Schnee- und Boarderfans, gibt es wie überall auch für alle Skigebiete aufgrund Corona, viele Umstellungen, was wir unterstützen, da es aktuell in vielen bekannten Gebieten nicht anders gehen wird, um überhaupt Ski-/Snowboard, etc. fahren zu können. Mit Spannung erwarten viele Ski- und Boarderfans nichtsdestotrotz die Öffnung der verschiedenen bekannten Skigebiete. Es wird gehen, jedoch nicht wie gewohnt und wesentlich leerer und geräumiger sowie grösstenteils ohne das beliebte Apres-Ski.

Gleiches gilt für alle USA-Reisenden und denen für alle weiteren Ziele mit Beschränkungen. Das Bashing einiger Zielgebiete oder gar von Orten, in denen das Corona-Virus erhebliche Auswirkungen hatte, sowie deren Ursachen und die widerlichen Versuche, aus der Situation sogar andernorts noch Kapital zu schlagen, lehnen wir nicht nur rigoros ab, sondern zeigen diese bei Bekanntwerden unterstützend im Verbund des DRV sowie dem zuständigen Bundeskartellamt an. Wer oder was für die aktuelle Covid19-Krise, die ihren Ursprung in Fernost nahm, ursächlich und genau verantwortlich ist, wird sich noch zeigen.

Gewiss aber haben weder Fluggesellschaften, noch Touristik/Logistik, Reiseveranstalter oder irgendeine hiermit betraute Institution, Verantwortung für eine weltweite Pandemie, die erstmalig durch Viren aus Wuhan/China oder Asien stammend, verursacht worden ist. Gerade in Krisenzeiten sieht man den Charakter von Menschen, die sich rücksichtsvoll verhalten und sich gegenseitig helfen, oder von üblen dummen Egoisten, die daraus sogar noch Häme oder gar einen Shitstorm entwickeln möchten, in ihrer gänzlich asozialen und dabei verräterisch sichtbar unterentwickelten Intelligenz.

Es gibt einige erhebliche Einschränkungen, aber entgegen vielen falschen Aussagen oder Fehlinformationen, noch keine generellen Reisewarnungen für alle Regionen. Alle weiteren Informationen hierzu, erhalten Sie entweder aktuell auf den Webseiten der einzelnen Carrier, Airlines, Hotels, Veranstalter, sowie den Vertragspartnern und natürlich als immer erreichbare erste Anlaufstelle/Quelle, den Seiten des Auswärtigen Amtes und denen der BRD. Auswärtiges Amt

Wir wünschen Ihnen und uns allen, dass wir gut durch diese schwierige Phase kommen und jeder die Ruhe bewahrt und besonnen handelt. Es bringt nichts Dinge zu initiieren, die all das zusätzlich beeinträchtigen oder gar zerstören, was Ihnen teuer und lieb ist.

Ihr Team des Check-In Reisecenter Herne.

Pro-Tours Partner
DERTouristik/ADAC/MWR/ITS-Agentur
EXPEDIA-Agentur
SIXT-Mietwagen Agentur
SUNNYCARS-Agentur
AIDA, COSTA, MSC, Phoenix, TUI-MeinSchiff-Agency
ALLTOURS,SLR,Olimar,Aeroplan,Chamäleon,Ameropa,Mondial,Fit,Frosch,Alpetour,ALDIANA,ClubMed-Agentur

Sie erreichen uns bei allen Beratungsfragen zu bestehenden und Neubuchungen in den Servicezeiten
(10-13 u. 15-18H) fernmündlich oder digital unter:

a) Tel. 02323-53335 (Office) -
b) Tel. 02323-2294415 (Home-Office) -
c) 02323-53337 (Fax-Office) -
d) email: info@check-in-reisecenter.de -
e) Notfallhotline: +49 (0)178 7839950 -

Zur Lage: Das Auswärtige Amt hat hierzu immer den aktuellen Stand der Dinge.

Quellen: Auswärtiges Amt, dpa, ddp

> Zu den Last-Minute Reiseangeboten >


(ZS-10/2020)


Copyright © 2020 Check-In Reisecenter®. Alle Rechte vorbehalten.
Check-In Reisecenter® und machdiefliege® sind eingetragene Markenzeichen
designed for 1024x768 pixel - MS® Internet Explorer 5.0
e-mail to: info@check-in-reisecenter.de